VF VI – Tag 7: Champlitte – Gy

Kilometer heute: 44,3
Kilometer VF VI: 271,8
Kilometer VF gesamt: 1958,2
Wetter: bewölkt/sonnig 23C°
Unterkunft: Hotel Pinocchio 67,00€ mF

Leider gibt es bei den meisten Unterkünften hier in Frankreich erst ab 07:00 Uhr Frühstück. Ich würde aber eigentlich viel lieber früher in den Tag starten. Ein Frühstück muss es bei mir aber unbedingt geben, da ich am Abend relativ wenig esse. Also, 07:00 Uhr Frühstück, Abmarsch um 07:20 Uhr. Nach einer halben Stunde, der erste steile Aufstieg, bei dem ich mir dachte, dass mein Frühstück wieder hochkommt. Es ging ab nochmal gut und ich absolvierte in den nächsten Stunden noch einige solche Aufs und Abs. Den ganzen den Tag war ich auf der Straße unterwegs. Zwar nicht viel befahren, aber wie schon einige Tage vorher beschrieben, sehr mühsam zu gehen. Das Positive heute jedoch war, dass die Dörfer ziemlich nahe bei einander lagen. Im Schnitt so alle 3-4 Kilometer. Ab dem Ortsschild bis zum Ortsende war das Straßenbankett sehr gepflegt, das Gras sehr kurz geschnitten, dicht gewachsen sowie sehr weich zu gehen. Im Ort selbst waren die meisten Gehsteige mit weichem Schotter ausgelegt, vermutlich weil sie sich keinen Asphalt leisten können, aber auf jeden Fall eine Wohltat für meine Füße. Gegen 11:00 Uhr war ich dann in Dampierre und bin schnell in einen „Supermarche“ rein um Getränke sowie Tomaten zu kaufen. Ich bin aber gleich wieder weiter gegangen, da ich bis Mittag mehr als die Hälfte der heutigen Wegstrecke schaffen wollte. Die Mittagspause machte ich dann in einer kleinen Ortschaft 5 Kilometer weiter. Danach hatte ich noch genau 20 Kilometer zu gehen, die sehr anstrengend wurden, da die Sonne wieder raus kam und ziemlich runter brannte. Ich habe jedoch mein Tempo verschärft, weil ich nur mehr ankommen wollte. Das Gehen war dann schon fast wie in Trance, mit nur einer kleinen Pause bei einem Waschhaus um mich ein wenig abzukühlen. Gy habe ich dann für die Verhältnisse ziemlich schnell erreicht und um den Übernachtungen in bisher zwei Kinderzimmern gerecht zu werden, im Hotel Pinocchio eingecheckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*