VF V – Tag 1: Canterbury – Calais

Kilometer heute: 33,7
Kilometer VF V: 33,7
Kilometer VF gesamt: 1254,6
Wetter: bewölkt/Regen/stürmisch 6C°
Unterkunft: Hotel de la Plage 47,00€ mF

Nach einem kaloriereichen „English Breakfast“ brach ich um 08:30 Uhr (MEZ -1) auf und suchte nach dem „The Dawns Way“, welchen ich heute folgen musste. Es ging gemütlich über unbefahrene Landstrassen, Feld-/Waldwegen und über Wiesen (FWW), als es nach 3 Stunden ziemlich stürmisch wurde. Nicht lange darauf fing es zu regnen an, jedoch kam der Regen waagrecht von der Seite. Die Wege, welche bisher sehr schön zum Gehen waren, verwandelten sich darauf hin in Matsch. Nachdem ich jedoch unbedingt die Fähre nach Calais erreichen wollte, kämpfte ich mich durch und schaute nach kurzer Zeit ziemlich schmutzig aus. Der Dreck spritzte mir fast bis zu den Knien und auch der Regenponcho konnte nicht vermeiden, dass ich komplett durchnässt war. Zu guter letzt gaben dann auch noch meine Waldviertler Schuhe auf und meine Füsse wurden nass. Nachdem auch noch die Zeit ziemlich knapp wurde, legte ich zum Finale nochmals an Tempo zu und erreichte gerade noch, 10 Minuten vor Check-in Ende, die letzte Fähre, die Fußpassagiere mitnimmt. Die Überfahrt verlief ruhig bis auf meinen Sockenwechsel, der ziemlich argwöhnisch beobachtet wurde und mir ziemlich böse Blicke einbrachte. Vom Hafen ging ich dann noch ca. eine halbe Stunde bis ich mein Hotel fand, welches ich um 20:20 Uhr (MEZ) erreichte und sofort die Dusche enterte.

VF V – Anreise: Salzburg – Canterbury

Kilometer heute: –
Kilometer VF V: –
Kilometer VF gesamt: 1220,9
Wetter: –
Unterkunft: The Pilgrims Hotel 85,00 BPF mF

Endlich war es wieder so weit. Die Spannung stieg schon fast ins unerträgliche und die knapp 200km in der Vorbereitung konnten mir nicht das Gefühl geben wieder „unterwegs“ zu sein. Mit dem Flugzeug ging es um 11:00 Richtung London Gatwick, wo ich ohne Turbulenzen und völlig entspannt nach 2 Stunden ankam. Danach war es leider nur noch mühsam. Nach der Einreisekontrolle und der Gepäckausgabe durfte ich nach ca. 1 Stunde anstellen erfahren, dass an der Zugstrecke Richtung Canterbury Arbeiten stattfinden und ich doch länger brauchen würde als angenommen. Also bestieg ich erstmal den Zug nach London Bridge. Dort angekommen durfte ich einen Sprint zum Anschlusszug nach Ashford hinlegen, den ich zum Glück in letzter Sekunde erreichte. Kaum eingestiegen schlossen sich sofort die Türen. In Ashford ging es dann mit dem Bus weiter und ich erreichte dann endlich Canterbury um 17:00 Uhr MEZ. Nach dem Besuch der Kathedrale, welche der eigentliche Startpunkt von Caterbury nach Rom ist, checkte ich standesgemäss um günstige 105€ im „Pilgrims-Hotel“ ein und verbrachte danach die restliche Zeit mit einen kleinen Altstadtrundgang. Morgen geht es nach Dover und von dort mit der Fähre weiter nach Calais.