VF III – Tag 4: Berceto – Pontremoli

Kilometer heute: 23,0
Kilometer VF III: 142,0
Kilometer VF gesamt: 760,7
Wetter: neblig/graupeln/nieseln/regnerisch -1C° bis +2C°
Unterkunft: Hotel Napoleon 65,00€ mF

Nachdem das heutige Tagespensum eher unspektakulär gewesen wäre, habe ich mir für heute eine „Sonderprüfung“ auferlegt. Gleich nach dem Frühstück bin ich bei -1C und Nebel bei einer Sichtweite von unter 30 Meter losgegangen. Eigentlich hätte ich heute den ganzen Tag auf der Strasse verbracht, jedoch entdeckte ich beim Kartenstudium am Vorabend eine Wegvariante über den Monte Valoria mit einer Höhe von 1246 Metern. Nur Verrückte wählen zu dieser Zeit und unter diesen Bedingungen diese Variante, weil die Strecke aufgrund der Schneedecke nicht ersichtlich ist. So spurte ich also teilweise bis zu Knien im Schnee den Weg. Ich denke die nach mir (falls es jene zu dieser Zeit gibt) werden es mir danken. Habe mich leider einmal verlaufen und stand plötzlich irgendwo im Nirgendwo, jedoch fand ich dank Navi auf die richtige Strecke zurück. Mit dem Navi habe ich dann zur Sicherheit ca. alle 15 Minuten meine Position kontrolliert und benötigte dann letztendlich für die Strecke von 5 Kilometern 3 Stunden. Ich muss aber sagen, dass mir das wert war. Eine Stunde nach dem Abstieg erreichte ich dann den Cisa-Pass und steuerte gleich zum aufwärmen in eine Bar, wo ich auch noch eine Kleinigkeit zu mir nahm. Um 13:00 gings dann zum letzten 18 Kilometer langen Abschnitt sowie von 1041 auf 241 Höhenmeter immer bergab. Aufgrund der nassen Schuhe, Socken und Füsse legte ich einen Zahn zu, jedoch kam ich leider in einen Regenguss bei dem sämtliche restlichen Körperteile nass wurden. Die Tradition mit dem ersten Hotel wurde zum Glück fortgesetzt, weil viel länger hätte ich es in der nassen Kleidung eh nicht mehr ausgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*